FREIE SEMINARTOUR: Pulsed IV | TriState PIV | Load Pull | Passiv | Aktiv | Hybrid

TriState Pulsmessung für Memory-Effekte an GaN-Bausteinen | Innovationen für Wave Load Pull von 10 MHz - 220 GHz

Mehr Details

Drehkupplungen / Rotary Joints

Drehkupplungen (Rotary Joints) werden beispielsweise bei Radar-Antennen eingesetzt, um den Energietransfer zwischen zwei Hohlleitern, die sich zueinander drehen, zu ermöglichen. Die Komponenten von mi-Wave weisen eine niedrige Phasenvariation und Einfügungsdämpfung auf und können auch für Labortests angewendet werden, bei denen Parameter, wie z.B Phasenvariationen der gestrahlten Felder ermittelt werden müssen. Betrieben werden die Drehkupplungen im kreisförmigen TE01 Grundmode. Daher sind diese für Hohlleiter mit Kreisquerschnitt geeignet.

Die Drehkupplungen der Serie 355 von mi-Wave sind für den Frequenzbereich von 11.6 bis 150GHz vorgesehen.
Die Amplitudenvariation beim Drehen ist kleiner als 0.2dB für alle Modelle und Größen, während die Phasenvariation unter 2° bleibt. Die Anschlüsse zu den Hohlleitern sind Standard Male und Female Flanschen.

Der typische Insertion Loss für diese Drehkopplungen liegt zwischen 0.3 und 0.5 dB abhängig von der Frequenz.

Die Drehkupplungen der 355 Serie können auch mit dem Hohlleiterübergang der 330 Serie und einem Modenfilter der 340 Serie verbunden werden, um das System an einen Rechteckhohlleiter anzupassen.

Diese Teile gibt es für die Frequenzen zwischen 12.4 GHz und 140 GHz. Die Insertion Loss für solche Komponenten liegt zwischen 0.3 und 0.8 dB. Die durchschnittliche Power Handling für diese Übergänge liegt zwischen 50 W und 4000 W.